Hat die Ernährung nicht nur einen Einfluss auf die Gesundheit sondern auch auf die Schönheit der Haut? Schönheit kommt von innen sagt der Volksmund , aber wie genau ist die Faktenlage? Das die Seeleute und Jäger früher an Skorbut litten ist wohl die bekannteste Nachricht zu Mangelerkrankungen. Bei so manchem Kartenspiel auf der monatelangen Schiffsreise ging es um den letzten Apfel, weil der den Körper mit Vitaminen versorgt. Die Jäger hingegen ernährten sich überwiegend von Fleisch und übersahen so manch leckeren Beerenstrauch.

Mangelernährung hinsichtlich Vitaminen, führt zu Krankheiten, die sich auch im Aussehen der Haut äußern. Wir Ernährungsberater schauen also schon genau hin, welcher Klient zur Türe hinein kommt.

Im Rahmen einer vollwertig ausgewogenen Ernährung entfalten gesunde Nahrungsmittel, die reich an Vitaminen, Enzymen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen sind, eine besonders positive Wirkung auf die Haut, unterstützen zum Beispiel die Abwehr von Sonnenstrahlen, die Regulierung der Talgproduktion und das Wachstum kräftiger Haare.

Noch ist es kalt und der Winter ist eine harte Zeit für die Haut. Man sollte viel trinken, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die sogenannte Hydratisierung der Haut funktioniert besonders dann gut, wenn wir essentielle Fettsäuren zu uns nehmen, die notwendig sind, um Wasser in der Haut zu speichern. Nun könnte man meinen, nur gute Öle würden zur optimalen Fettversorgung beitragen, doch das ist so nur bedingt richtig, denn auch viele Gemüsesorten enthalten ebenfalls wichtige Omega-3 Fette, zum Beispiel Feldsalat, Löwenzahn und Spinat.

Ich sitze hier in meinem hellen Büro, die Sonne scheint und ich kann verkünden, dass der Frühling naht. Einerseits toll, andererseits ein weiteres Risiko für die Schönheit, denn die Sonne kann unserer Haut auch ganz schön zusetzen. Jetzt gilt es, Antioxidantien auf den Teller zu türmen. Und da sage ich: Farbe gehört auf den Teller, denn alle orangeroten Obst- und Gemüsesorten enthalten Betacarotin. Manchmal versteckt es sich unter dem Chlorophyll grüner Gemüse, deshalb sollte man auch Brokkoli, Kohl, Petersilie, Spinat, Mangold, Erbsen, Blattsalate und Oliven einbeziehen. Tomaten sind voll mit Karotinoiden, insbesondere Lycopin. Eine mit gutem Olivenöl gekochte Tomatensauce ist optimal als warme Speise. 

Jetzt genussvoll zubereiten und richtig schöne Rezepte ausprobieren, dann dankt es uns die Schönheit, die ja vielleicht die Welt rettet. Beautyfood für Haare und Nägel gibt es natürlich auch, genauso wie man die richtigen Lebensmittel zu sich nehmen sollte, um eine frühe Arthrose zu vermeiden. Aber dazu später mehr!

Einen wundervollen Frühling mit richtig schönen Erlebnissen wünsche ich Ihnen!

Ralf Brendt

Hinterlasse eine Antwort