Der Urquell des Lebens hat wahrlich heilende Kräfte. Aus biophysikalischer Sicht zerstören Rohrleitungen die kristalline Phase des Wassers und somit seine Lebendigkeit. Konkret: Die Qualität unseres Leitungswassers ist nicht nur deshalb immer weniger als Trinkwasser geeignet, weil nach bestimmten Substanzen gar nicht mehr gesucht wird, sondern allein wegen der Tatsache, dass es überhaupt durch Rohrleitungen fließt.

Bereits 180 Meter in der Rohrleitung reichen aus, um durch den Rohrleitungsdruck die Eigenbewegung des Wassers zu zerstören. Wassermoleküle mit heilender Wirkung können sich in ihrer natürlichen Struktur nicht halten. Zwar wird Trinkwasser, das mit Blei, Cadmium, Nitrat und anderen Schadstoffen belastet ist, chemisch gereinigt und von Bakterien befreit. Es weist aber weiterhin magnetische Frequenzen auf, die man exakt diesen Schadstoffen zuordnen kann. Das Wasser enthält also weiterhin Signale, die abträglich oder gar schädlich für die Gesundheit sein können. Was tun?

Wasser und Salz

Meine ganz persönliche Empfehlung lautet: Trinken Sie verschiedene Wasser! Trinken Sie Quellwasser, das wenige Mineralien enthält, wenn Sie den Körper reinigen wollen, und trinken Sie sauberes Mineralwasser, wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Körper mehr Mineralien braucht (z. B. Magnesium bei leichten Krämpfen). Und wählen Sie beim Kauf ein Wasser, das nicht dauernd blubbert, denn mit Kohlensäure angereichertes Wasser wird sauer verstoffwechselt, was wiederum eine ungünstige Säure-Basen-Balance im Körper verursacht.

Mit gutem Quellwasser und reinem Salz können Sie eine Sole herstellen, die heilende Wirkung bei vielen Beschwerden hat, wie z. B. Nieren- und Blasenerkrankungen.

Es gibt zwei Sorten Salz auf der Erde: Meersalz und Bergsalz (auch Ursalz oder Steinsalz genannt). Beide Salze haben eine ausgewogene Mineralzusammensetzung und tragen zum Wohlbefinden bei. Natrium erhält (zusammen mit anderen Mineralstoffen) die Gewebespannung, hält Wasser aus dem Gewebe zurück und aktiviert einige Enzyme, die wiederum unsere Hormonproduktion ankurbeln und somit elementar wichtig sind für die Steuerung unseres Systems.

Was wir in den Supermärkten als ganz normales Speisesalz finden, ist von den Konzernen auf dem Weltmarkt günstig erworbenes Ur- oder Meersalz. Bevor es in den Verkauf kommt, wird es allerdings entmineralisiert (bessere Haltbarkeit) und mit Rieselhilfen versehen, damit es auch schön aus dem Kartönchen rieselt und keine Klumpen bildet. Leider hat es jetzt seine gesundheitliche Wirkung verloren, weil die Mineralien und Spurenelemente fehlen.

Kaufen Sie also ein naturbelassenes Ur- oder Meersalz. Das ist zwar 4x teurer als Industriesalz, in der Praxis aber reicht ja ein Päckchen Salz für einen Monat aus (also wir reden über 2 Euro statt 50 Cent). Das sollte uns unsere Gesundheit wert sein. Zudem leistet Vollmeersalz einen wertvollen Beitrag zur Versorgung der Bevölkerung mit Jod.

Eine lebendige Ernährung ist für den Menschen die Basis, gesund zu bleiben oder zu werden. Wasser- und Salzanwendungen sind nicht erst seit Pfarrer Kneipp unbestritten empfehlenswert. So verbirgt sich hinter der Abkürzung SPA die Botschaft: Sanum per aqua.

Hinterlasse eine Antwort