Was hat denn Ernährung mit Kosmetik zu tun? 
Mit Nährstoffen stärken wir das Immunsystem. Es gibt ein ganzes Vitamin-Lexikon für die Hautpflege. So liest sich ein Modul in der Ausbildung zur Kosmetikerin wie folgt:

„Ernährungsberatung und Gesundheitsförderung  –  Auswirkungen des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens auf den Hautzustand unterscheiden  –  Empfehlungen zu gesunden Ernährungs- und Lebensweisen unterbreiten  – Bewegungs- Haltungs- und Entspannungsübungen vorschlagen“

Da wir auch die seit über 30 Jahren am Markt etablierte Ausbildung zum/r Ernährungs- und Gesundheitsberater/in anbieten, verfügen wir über eine geballte Kompetenz zu den Themen Ernährung und Bewegung. Wie aber unterstützen wir mit Nährstoffen unsere Haut und unser Immunsystem? Wir empfehlen, sich ausgewogen, saisonal und -wenn möglich-  regional zu ernähren, Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau zu bevorzugen, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe zu integrieren und den Anteil Pflanzenkost bei mindestens 75% zu halten. Aus dem großen weiten Feld der Ernährung stellen wir heute ein paar hilfreiche Vitamine und Mineralien vor:

Vitamin A         unterstützt die Erhaltung von Haut und Schleimhäuten
Vitamin D         hilft bei der Aktivierung von Leukozyten
Vitamin C         ist an sehr vielen Prozessen beteiligt
Vitamin B         regulieren spezifische Immunantworten
Vitamin E         Schutz der Zellmembranen
Eisen                ist Bestandteil vieler wirkungsvoller Enzyme
Kupfer              hilft bei der Bildung roter Blutkörperchen
Selen                Schutz der Zellmembranen
Zink                 reguliert die Immunantwort des Körpers

Darüber hinaus empfehlen wir auch probiotische Lebensmittel wie Sauerkraut, Miso und Kombucha. Wer eine Extra-Dosis Power braucht findet bei uns ein paar ausgewählte  Nahrungsergänzungsmittel. Gute Lebensmittel sorgen für einen Ausgleich im Säure-Basen-Haushalt. Ausgleichende basische lebensmittel sollten also auf keinem teller fehlen, damit der Organismus nicht zu stark belastet wird und auf die körpereigenen Depots zurückgreifen muss. Neben dem Mangel an bestimmten Stoffen finden wir viel häufiger eine Überernährung. Eine Freundin von mir, die sich mit Bewegung beschäftigt, sagte neulich zu mir, dass sie gar keine Menschen mehr kenne, die über 90 kg wiegen. So ist es, wenn man den Gesundheitsberuf ernst nimmt. Die meisten unserer Zeitgenossen essen viel zu viel, was das komplette Leitungssystem von Blut und Lymphe, Darm und Nieren verstopft. Michael Droste Laux schreibt denn auch folgerichtig in seinem Buch „Auszeit für die Haut“: 

„ Menschliche Schönheit lässt sich nicht absolut definieren, weil jeder einen anderen Geschmack hat. Dennoch gibt es grundsätzliche Kriterien: Ein reiner Teint, eine schlanke Figur und leuchtende Augen sind wesentliche Merkmale persönlicher und geistiger Schönheit. Und wer sich diszipliniert, kann sein äußeres Erscheinungsbild durchaus zum Positiven verändern.“In diesem Sinne bieten wir Beratungen zu Gesundheit und Ernährung in der Hellen Halle an. (Erstgespräch kostenlos).

Hinterlasse eine Antwort