„Die wichtigste Energie ist die geistige Energie, die in uns existiert“ (Yoko Ono)

Um wirklich im Leben gedeihen und fließen zu können, müssen wir ein belastbares Körper-Geist-System kultivieren. Das bedeutet, dass wir in der Lage sind, uns schnell auf Belastungen, Anforderungen und Herausforderungen einzustellen, seien diese nun bio-chemischer (Virenattacke), psychischer (Änderung der Lebenssituation) oder physischer Natur. Unser Bewusstsein ist dazu eine stabile Zentrierungskraft in uns, die zudem flexibel und anpassungsfähig ist. Dieses Zusammenspiel von Stabilität und Anpassungsfähigkeit (Kohärenz) des Bewusstseins ist das, was uns die dynamische Belastbarkeit verleiht, die wir brauchen, um inmitten aller Anforderungen des täglichen Lebens zu gedeihen. Energie fließt ständig durch alle Teile unserer Existenz. Unser Leben ist konstanter Energiefluss. Wenn wir es schaffen uns mit dieser Energiequelle zu verbinden, wird jeder Aspekt unseres Lebens belebt, genährt und geheilt. Jede/r kann jederzeit seine/ihre eigene Energie beschreiben. Ist sie jugendlich und vital oder eher lethargisch, enthusiastisch oder routinemäßig, glücklich oder so etwas von allem? Wenn Dir zum Beispiel routinemäßige Überstunden Energie entziehen und das Spielen mit Deinen Kindern oder Enkeln belebend wirkt, könntest Du Dich verpflichten, die Arbeit früher als gewöhnlich zu verlassen, um diese Zeit mit der Familie oder dem Spiel zu verbringen. Du lebst alleine? Familie gibt es nicht? Was suchst Du? Was brauchst Du? Finde es heraus und energetisiere Dein Leben. Bei der ZEN-Meditation sieht es so aus als würdest Du nur dasitzen. Doch in der Stille geschieht etwas. Es ist auch ein wacher werden des Bewusstseins, das uns die richtigen Eingebungen und Impulse gibt. Mit dieser Energie lassen sich Visionen entwickeln. Lernen diese Visionen laufen, so können sie all Dein Leid und Deinen Schmerz in neue Lebensenergie umwandeln. Überlege, was Dich glücklich machen und Dir mehr Vertrauen in die Welt zurückgeben könnte oder besuche unseren Abendkurs „Meditation und Achtsamkeit“.

Hinterlasse eine Antwort